Das Islamkolleg Deutschland e.V. (IKD) mit Sitz in Osnabrück wurde von muslimischen Gemeindeverbänden, TheologInnen, WissenschaftlerInnen und Personen des öffentlichen Lebens Ende 2019 gegründet. Der Zweck des IKD ist die theologisch praktische Ausbildung deutschsprachigen religiösen Betreuungspersonals für die hiesigen Moscheegemeinden.

Diese in der Geschichte Deutschlands erste verbandsübergreifende und in Kooperation mit islamischen TheologInnen aus Deutschland gegründete Einrichtung für die islamtheologische und fachverwandte praktische Ausbildung ist ein Meilenstein für das muslimische Leben in Deutschland sowie Ausdruck innermuslimischer und gesamtgesellschaftlicher Anerkennung und wechselseitigen Respekts. Das IKD wird mit dem integrierten Imamseminar deutschlandweit seinen AbsolventInnen akademisch fundierte und standardisierte praxisrelevante Lehrinhalte und Kompetenzen in deutscher Sprache vermitteln. Damit schließt das IKD eine seit Langem vorhandene Lücke im muslimischen Leben und in deutschen Moscheegemeinden, da es bisher keine deutschsprachigen und in Kooperation mit islamischen TheologInnen deutscher Universitäten konzipierte verbandsübergreifenden Ausbildungsmöglichkeiten für angehende Imame und religiöses Betreuungspersonal gab. Hierbei ist neben der engen Kooperation mit internationalen muslimischen Ausbildungseinrichtungen auch die Zusammenarbeit mit christlichen Priesterseminaren, Vikariaten und jüdischen Rabbinerseminaren angedacht.

Ziele

Das IKD wird die Tätigkeit eines deutschsprachigen Imams, der Gemeindebetreuung und der islamischen Seelsorge ebnen und professionalisieren. Durch Unabhängigkeit, Transparenz, Praxisorientierung und akademische Standards macht das IKD sich zur Aufgabe, Vertrauen in hiesige Ausbildungseinrichtungen zu schaffen und qualifiziertes religiöses Personal für die MuslimInnen in Deutschland auszubilden.

Gründung

Zu den Gründungsmitgliedern des IKD gehören in alphabetischer Reihenfolge muslimische Gemeinden und Verbände wie das Bündnis Malikitischer Gemeinden Deutschland (BMG), die Muslime in Niedersachsen (MiN), die Islamische Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland (IGBD), der Zentralrat der Marokkaner in Deutschland (ZRMD), der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD), als auch islamische TheologInnen und muslimische Personen des öffentlichen Lebens.

Vorstand

Dr. Esnaf Begić
Dr. Esnaf Begić
Vorsitzender
Samy Charchira
Samy Charchira
Stv. Vorsitzender
Prof. Dr. Bülent Uçar
Prof. Dr. Bülent Uçar
Wissenschaftlicher Direktor

Wissenschaftlicher Beirat

– Befindet sich noch im Aufbau –

Kuratorium

– Befindet sich noch im Aufbau –

Mitgliedsverbände